Jetzt sehen Sie durch »

Gert Ueding: Zu Elisabeth Borchers Gedicht „Herbst“

Gert Ueding: Zu Elisabeth Borchers Gedicht „Herbst“

Frankfurter Anthologie. Gedicht und Interpretation.

Winfried Wehle (Hrsg.): 20. Jahrhundert Lyrik

Winfried Wehle (Hrsg.): 20. Jahrhundert Lyrik

Die einzelnen Wandlungen der Lyrik, von den historischen Avantgarden bis zur Digital- und Rap-Poesie, blieben, bei aller Stimmenvielfalt, dem avantgardistischen Prinzip verpflichtet: sich anknüpfend und abstoßend eine sprachliche Unabhängigkeit zu erhalten – bis hin zur Unverständlichkeit –, die es ihr erlaubt, mit ihrer unverfügbaren Sprache als Dissidentin gegen die jeweils herrschenden und beherrschenden Nomenklaturen vorzugehen.

Alfred Noyer-Weidner: Zu Guillaume Apollinaires Gedicht „Les Fenêtres“

Alfred Noyer-Weidner: Zu Guillaume Apollinaires Gedicht „Les Fenêtres“

Vortrag anläßlich der sechzigsten Wiederkehr von „siècle“ Apollinaires Todestag.

Günter Kunert: Zu Wolfgang Borcherts Gedicht „Antiquitäten“

Günter Kunert: Zu Wolfgang Borcherts Gedicht „Antiquitäten“

Frankfurter Anthologie. Gedicht und Interpretation.

Eugenio Montale: Wer Licht abgibt, setzt sich dem Dunkel aus

Eugenio Montale: Wer Licht abgibt, setzt sich dem Dunkel aus

Nicht einfach eine letzte Ährenlese, sondern einen stichprobenhaften Überblick über Montales Gesamtwerk, von den mediterranen „Knochen des Tintenfischs“ über die dunkle Symbolik der „Gelegenheiten“, das zeitgeschichtliche Grauen und die subjektive Metaphysik im „Sturmwind“ bis zu den Gedankensplittern des Spätwerks.

0:00
0:00