Jetzt sehen Sie durch » Zagajewski, Adam

Adam Zagajewski: Die Wiesen von Burgund

Adam Zagajewski: Die Wiesen von Burgund

Im Mittelpunkt von Adam Zagajewskis poetischen Erkundungen steht Europa: europäische Musik und Philosophie, Europas Architektur und seine Landschaften, aber immer auch des Dichters eigene Geschichte.

Karl Dedecius (Hrsg.): Ein Jahrhundert geht zu Ende

Karl Dedecius (Hrsg.): Ein Jahrhundert geht zu Ende

Die vorliegende Auswahl umfaßt Gedichte, die trotz ihres eindeutigen Bezugs in Thematik und Form entsprechend der ästhetischen und politischen Haltung der Autoren variieren. Sie wurden Publikationen entnommen, die in den letzten Jahren im Lande oder außerhalb, legal oder illegal erschienen sind. Die meisten Autoren gehören den Jahrgängen 1945–1954 an, einige repräsentieren die in den zwanziger und dreißiger Jahren Geborenen.

Adam Zagajewski: Mystik für Anfänger

Adam Zagajewski: Mystik für Anfänger

Gedichte für Fortgeschrittene.

Adam Zagajewski: Lachen und Zerstörung

Adam Zagajewski: Lachen und Zerstörung

Zagajewski verzichtet auf poetische Effekte; es ist seine tiefgründige Poesie, die das Lyrische und das Essayistische gleichermaßen bestimmt.

Adam Zagajewski: Gedichte

Adam Zagajewski: Gedichte

Nicht naiv und versöhnlerisch, sondern wissend und offen stellt sich Zagajewski seiner Zeit.

Walter Höllerer (Hrsg.): Theorie der modernen Lyrik. Dokumente zur Poetik II

Walter Höllerer (Hrsg.): Theorie der modernen Lyrik. Dokumente zur Poetik II

Von Keats über Baudelaire bis Hofmannsthal, von Majakowskij über Celan bis Durs Grünbein – 140 Selbstauskünfte über das Dichten: bildhaft und theoretisch, einzelkämpferisch und richtungweisend, glühend und spielerisch.

Karl-Markus Gauß & Ludwig Hartinger (Hrsg.): Das Buch der Ränder Lyrik

Karl-Markus Gauß & Ludwig Hartinger (Hrsg.): Das Buch der Ränder Lyrik

Das Buch sammelt Gedichte, Poeme, Manifeste von über 100 Autorinnen und Autoren der hereinbrechenden Ränder Süd- und Osteuropas aus den letzten fünf Jahrzehnten.