Nachricht Manöver Lauthals Verwählt 18. Juli Trost Furcht Gebet (II) Real (I) Blendung Nebel Nachgeboren 26. Februar Oder (I) Geortet Adresse Mittag (III) Siena Poetik (II) Horror Diebsgut 31. Dezember Paßbild Als-Ob

Felix Philipp Ingold: Freie Hand

Felix Philipp Ingold: Freie Hand
Ein Vademecum durch kritische, poetische und private Wälder.

Zbigniew Herbert: Rovigo

Zbigniew Herbert: Rovigo
Der Autor ist oftmals durch Rovigo gefahren. Rovigo sei weniger wichtig als Florenz, doch ein besonderer Ort, verborgen in der inneren Geographie.

Thomas Kling: erprobung herzstärkender mittel

Thomas Kling: erprobung herzstärkender mittel
Friederike Mayröcker bekennt in ihrer „Zuschreibung: manche dieser Gedichte hätte ich selbst gerne geschrieben‟.

Arthur Steiner: Übergänge

Arthur Steiner: Übergänge
„Kostbar zurückhaltende Gedichte, die zuweilen von Imaginationskraft bersten.“ Karl Krolow
Leonhard Lorek: Daneben liegen

Leonhard Lorek: Daneben liegen

Leonhard Loreks Gedichte und poetische Prosatexte zeichnet eine „klare, knappe Sprache“ (Berliner Zeitung) aus, die den Leserinnen und Lesern mitunter den Boden unter den Füßen wegreißt. Lorek kann ganz ohne Wortgeklingel die Weltwahrnehmung erschüttern. Und treffen: „Gedichte sind ein brauchbares Mittel, jedwedem Seelenelend beizukommen. Sie helfen einem, sich selbst zu ertappen, Unausweichlichem den Status der Konsequenz zuzugestehen, sich zu verhalten. Gute Gedichte sind wie gute Therapeutinnen, Analytiker; was sie von diesen unterscheidet, ist zweierlei: Zum einen tritt ihr Unterhaltungsfaktor anders in Kraft und zum anderen sind sie unbezahlbar.“
Wolfgang Schlenker: Rorschachfauna

Wolfgang Schlenker: Rorschachfauna

Es liegt in der Natur dieser Erzählgedichte, daß sie sich auch um den leblosesten Gegenstand ranken, um seine Form anzunehmen, um ihn zu verwandeln, und also, um nicht vordergründig das Ich, sondern dessen Möglichkeiten und Mutationen unter Naturschutz zu stellen.
Michael Hamburger: Todesgedichte

Michael Hamburger: Todesgedichte

Tod ist hier sowohl Vergehen und Verlust als auch Übergang, verwandelte Präsenz.
Rudolf Bussmann: Zu Hans Magnus Enzensbergers Gedi...

Rudolf Bussmann: Zu Hans Magnus Enzensbe...

Rudolf Bussmann präsentiert in der schweizer „TagesWoche“ wöchentlich ein Gedicht seiner Wahl.
SAID: Sei Nacht zu mir

SAID: Sei Nacht zu mir

Der Gedichtzyklus „Sei Nacht zu mir‟ hat sich ganz dem einen Pol verschrieben, dem der Liebe.
Seite 1 von 24412345...Letzte »

Planet Lyrik an Erde

Wortwelten

Artikel im Update

Planeten-News

Tagesberichte zur Jetztzeit

Felix Philipp Ingold: Freie Hand