Jetzt sehen Sie durch » Skácel, Jan

Jan Skácel: Poesiealbum 325

Jan Skácel: Poesiealbum 325

Die Lyrik des mährischen Dichters geht vom Einfachsten aus und frönt doch wichtigen Themen.

Jutta Rosenkranz (Hrsg.): Letzte Gedichte

Jutta Rosenkranz (Hrsg.): Letzte Gedichte

Mit Gelassenheit und Schmerz, Angst und Humor fassen über achtzig Autoren aus acht Jahrhunderten das Unfassbare in Worte.

Peter Geist, Walfried Hartinger, Dagny Albrecht und Rainer Zekert (Hrsg.): Im Spiegel lauert ein anderer

Peter Geist, Walfried Hartinger, Dagny Albrecht und Rainer Zekert (Hrsg.): Im Spiegel lauert ein anderer

Die vorliegende Auswahl ist für Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler zusammengestellt worden, was nicht ausschließt, daß sie auch bei einem breiteren Leserkreis Interesse findet. Gedacht wurde in jedem Fall an Rezipienten in den neuen Bundesländern, die so geübt im Umgang mit der Lyrik der Moderne nicht sind.

Walter Schmitz und Ludger Udolph: Zu Jan Skácels Gedicht „Der blaue Vogel“ in der Übersetzung von Reiner Kunze

Walter Schmitz und Ludger Udolph: Zu Jan Skácels Gedicht „Der blaue Vogel“ in der Übersetzung von Reiner Kunze

Das ,Trauma‘ Jan Skácels und der , Schmerz‘ Reiner Kunzes finden in Gedicht und Übersetzung einen gemeinsamen (Aus)weg.

Seite 1 von 212