Jetzt sehen Sie durch » Kavafis, Konstantin

Peter Geist, Walfried Hartinger, Dagny Albrecht und Rainer Zekert (Hrsg.): Im Spiegel lauert ein anderer

Peter Geist, Walfried Hartinger, Dagny Albrecht und Rainer Zekert (Hrsg.): Im Spiegel lauert ein anderer

Die vorliegende Auswahl ist für Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler zusammengestellt worden, was nicht ausschließt, daß sie auch bei einem breiteren Leserkreis Interesse findet. Gedacht wurde in jedem Fall an Rezipienten in den neuen Bundesländern, die so geübt im Umgang mit der Lyrik der Moderne nicht sind.

Konstantin Kavafis: Die Lüge ist nur gealterte Wahrheit

Konstantin Kavafis: Die Lüge ist nur gealterte Wahrheit

Nach mehreren Übersetzungen seiner Gedichte wird mit diesem Band erstmals ,die andere Seite‘ des berühmtesten griechischen Dichters der Gegenwart vorgelegt: seine Notate zu Kunst und Leben, Moral und Literatur. Sie zeigen die geheimen Passionen eines Dichters, von dem bisher nur die ,kühle Schönheit‘ seines lyrischen Werks bekannt war.

Konstantinos Kavafis: Das Gesamtwerk

Konstantinos Kavafis: Das Gesamtwerk

Während Fernando Pessoa in Lissabon seine Druckerei einrichtete, verteilte Konstantinos Kavafis am anderen Ende des Mittelmeers, in Alexandria, an seine Freunde Gedichte. Insgesamt ließ er 154 gelten, ein schmales Werk, das ihn zum Begründer der modernen griechischen Poesie machte, ohne daß er je in Griechenland gelebt hätte.

Konstantin Kavafis: Die vier Wände meines Zimmers

Konstantin Kavafis: Die vier Wände meines Zimmers

Genau 154 Gedichte wollte Konstantin Kavafis am Ende seines Lebens als sein Werk gelten lassen. Der Erneuerer der griechischen Sprache und Begründer der modernen griechischen Poesie hat aber mehr als 300 Gedichte geschrieben und einen Teil davon sogar in seiner Jugend publiziert, von denen 78 lange nach seinem Tod wiederentdeckt und veröffentlicht wurden. Sie werden hier zum ersten Mal in deutscher Übersetzung vorgelegt.