Jetzt sehen Sie durch »

Wulf Kirsten: die erde bei Meißen

Wulf Kirsten: die erde bei Meißen

Der erste Auswahlband von Gedichten Wulf Kirstens.

Karl Mickel: Odysseus in Ithaka

Karl Mickel: Odysseus in Ithaka

„Odysseus in Ithaka“ enthält, chronologisch geordnet, alle Gedichte, die Mickel bis 1974 geschrieben hat und nun gelten läßt.

Thomas Böhme: Die schamlose Vergeudung des Dunkels

Thomas Böhme: Die schamlose Vergeudung des Dunkels

Dieser Gedichtband erschien vor der Energiekrise.

Lutz Seiler: pech & blende

Lutz Seiler: pech & blende

Lutz Seilers Gedichte sind „Erkundungen der Kindheitslandschaften zwischen Abraumhalde und paramilitärischen Formierungen, sie überzeugen durch ihre Intensität der sinnlichen Ausdruckskraft und ihre vielschichtige Bilderwelt.“

Reiner Kunze: ein tag auf dieser erde

Reiner Kunze: ein tag auf dieser erde

Es gibt in keinem der bisherigen Bände so viele Verse, an deren Ende „Schiffe ankern“, die über den Rand der Welt hinausführen.

Günter Bruno Fuchs: Gedichte eines Hof-Poeten

Günter Bruno Fuchs: Gedichte eines Hof-Poeten

Für die vorliegende Auswahl sind die letzten drei Gedichtbände des Autors – „Pennergesang. Gedichte & Chansons“ (1965), „Blätter eines Hof-Poeten & andere Gedichte“ (1967) und „Handbuch für Einwohner. Prosagedichte“ (1969) – herangezogen worden.

Heiner Müller: Werke 1 – Die Gedichte

Heiner Müller: Werke 1 – Die Gedichte

Der Vorläufer von Heiner Müller: Warten auf der Gegenschräge.

Seite 1 von 512345