Jetzt sehen Sie durch » Hodjak, Franz

Franz Hodjak: Augenlicht

Franz Hodjak: Augenlicht

Auch dieser Band wurde noch in Rumänien veröffentlicht.

Franz Hodjak: Luftveränderung

Franz Hodjak: Luftveränderung

FRONTBERICHT des braven telegrafisten Schwejk hallo hier Budweis nein Budweis ja alle toten hallo dichter ja Budweis die den heldentod hallo nein ja Budweis besungen haben und dann auch ja hallo hier Budweis den heldentod ja ja gestorben sind hallo hallo bedauern wir neinneinnein Budweis ja zutiefst hier Budweis nein Budweis weil sie ja Budweis […]

Franz Hodjak: offene briefe

Franz Hodjak: offene briefe

Statement von Franz Hodjak: „Literatur also als Reagenzglas, das seine Substanzen aus der gesellschaftlichen Realität bezieht und diese zu neuen Verbindungen zusammenführt, in der steten Erwartung, daß sich daraus der neue, lebenswichtige Stoff bilde, in den so große Hoffnung gesetzt wird und der Zukunft heißt.‟

Franz Hodjak: Flieder im Ohr

Franz Hodjak: Flieder im Ohr

1983 war es noch ein Schreiben unter der Diktatur.

Franz Hodjak: Ankunft Konjunktiv

Franz Hodjak: Ankunft Konjunktiv

Die Bücher von Franz Hodjak bezeugen, wie der Ausreise aus der rumäniendeutschen Spracheremitage die Ankunft bei uns nur allmählich folgte.

Karl-Markus Gauß & Ludwig Hartinger (Hrsg.): Das Buch der Ränder Lyrik

Karl-Markus Gauß & Ludwig Hartinger (Hrsg.): Das Buch der Ränder Lyrik

Das Buch sammelt Gedichte, Poeme, Manifeste von über 100 Autorinnen und Autoren der hereinbrechenden Ränder Süd- und Osteuropas aus den letzten fünf Jahrzehnten.

Seite 1 von 3123