Jetzt sehen Sie durch » Zürn, Unica

Heribert Becker, Edouard Jaguer und Petr Král (Hrsg.): Das surrealistische Gedicht

Heribert Becker, Edouard Jaguer und Petr Král (Hrsg.): Das surrealistische Gedicht

Ein wattierter Ziegelstein oder der mit Komtesse-Leinen überzogene Zauberwürfel.

Zu den Videos bitte klicken. Teil 2

Zu den Videos bitte klicken. Teil 2

In 2 Teilen finden Sie alle Videos zu den einzelnen Dichter*innen.

Unica Zürn: Gesamtausgabe, Band 1 – Anagramme

Unica Zürn: Gesamtausgabe, Band 1 – Anagramme

Von 1954–1964 schrieb Unica Zürn ihre Anagramme, die Sabe Scholl als „Zitat(e) des Lebens‟ bezeichnet. In diesem Band sind sie alle mit Zeichnungen, Collagen und Fotos aus den nachgelassenen Heften versammelt.

Unica Zürns Gedicht „Das Leben, ein schlechter Traum“

Unica Zürns Gedicht „Das Leben, ein schlechter Traum“

DAS LEBEN, EIN SCHLECHTER TRAUM – Der Mensch ist Rauch. Alle beten, / sterbend um Rache. Alle! Nichts

Unica Zürns Gedicht „Ich weiss nicht, wie man die Liebe macht“

Unica Zürns Gedicht „Ich weiss nicht, wie man die Liebe macht“

ICH WEISS NICHT, WIE MAN DIE LIEBE MACHT – Wie ich weiss, ,macht‘ man die Liebe nicht. / Sie weint bei einem Wachslicht im Dach.

0:00
0:00